dōTERRA - Ätherische Öle

dōTERRA - Ätherische Öle

 

DoTerra-Oils-banner

 

„Ätherisch" kommt von aither, griechisch „Himmelsluft". Franzosen und Engländer nennen die ätherischen Öle essential oils, „wesentliche Öle", und drücken damit treffend aus, wie ätherische Öle von jeher wahrgenommen werden:


als das Essentielle, die Lebenskraft, die Seele der Pflanzen.

 

Ätherische Öle sind organische Stoffwechselprodukte, kleinste Öltröpfchen, die in Öldrüsen durch Photo- und Biosynthese in oder auf dem Pflanzengewebe gebildet werden. Sie sind in Blüten, Samen, Fruchtschalen, Blättern, Wurzelnd, Harzen, Rinden oder im Holz enthalten – und sie duften.
Mit ihrem Duft lockt die Pflanze zum Beispiel Insekten an oder hält sie fern. Die Öle schützen die Pflanze vor Krankheiten, extremer Kälte und Hitze sowie vor Austrocknung.

Man kann sich zu Anfangs nur schwer vorstellen, dass eine äußerliche Bauchmassage den Darm erreichen und heilen soll. Es erklärt sich aus dem Umstand, dass bei der Entwicklung des menschlichen Embryos das Gehirn, das Nervensystem und die Sinnesorgane gemeinsam mit der Haut aus dem äußeren Keimblatt gebildet werden. Diese Bereiche bleiben das ganze Leben miteinander verbunden. Die Haut kann entsprechend die ätherischen Stoffe über ihr Nervensystem an die darunter liegenden Organe weiterleiten.

 

Der zweite, direktere Weg, über den die Essenzen uns erreichen, geht über die Nase und den Geruchssinn. In dem Augenblick, in dem wir die Duftstoffe wahrnehmen, haben sie bereits das limbische System erreicht, jenen Teil des Gehirns, vom dem aus unsere Gefühlswelt gesteuert wird. Unser Geruchssinn steht also in direkter Verbindung mit unserem emotionalen Zustand, unserer Phantasie und unserem Gedächtnis. Dies erklärt warum Düfte so schnell und direkt Gefühle und gefühlsbetonte Gedanken wecken: Sie öffnen das Tor zum Unbewussten.

 

WIRKUNGSGEBIETE

 

    • Aktivierung der Selbstheilungskräfte

    • Pflege und Heilung der Haut

    • Stärkung des Immunsystems

    • Entgiftung über das Lymphsystem

    • Breitbandwirkung gegen Krankheitserreger

 
  • antiseptisch (keimtötend bzw.- hemmend, desinfizierend)

  • antibakteriell (gegen Bakterien gerichtet)

  • antiviral (gegen Viren gerichtet)

  • antimykotisch (gegen Pilze gerichtet)

  • Wohltuend für die Psyche

 ... und viele mehr.

 

Einige Minuten nach der Einreibung ist eine Essenz bereits im Blut nachweisbar. 50 Minuten bis zu 2 Stunden nach einer Anwendung lassen sich die ätherischen Öle in der ausgeatmeten Luft nachweisen.

 

PREISE/ QUALITÄT:


Es gibt am öffentlichen Markt eine Fülle an Anbietern für Ätherische Öle. Der Konsument wird verwirrt durch die unterschiedlichsten Bezeichnungen. Naturidentisch, natürlich, biologisch und nicht zu vergessen die große Palette der synthetischen Öle. Selbst gut geschulte Nasen können mit einer perfekten Ätherischen-Öl-Kopie hineingelegt werden.

Unsere doTERRA Essenzen sind CPTG zertifiziert. Welche Kriterien die Qualität eines ätherischen Öls beeinflussen wird durch die folgenden Informationen näher erklärt.

 

  • Menge

    Für ein Kilogramm Rosenöl braucht es 5000kg Blütenblätter, und für ein Kilogramm Zitronenöl dagegen nur 200kg Fruchtschale. Daraus erklären sich auch die unterschiedlichen Kosten und damit auch Preise der Öle.

  • Kontrolle

    Es behaupten viele Ölhersteller, dass sie ihre Öle mittels Massenspektometrie und Gaschromatographie überprüfen lassen. Dass hierbei die Messdauer von größter Bedeutung ist, wissen allerdings nur die wenigsten Konsumenten. Viele chemische Komponenten zeigen sich erst nach Stunden.

  • Destillationszeit

    Die benötigte Zeit um ein Öl zu gewinnen, und die benötigte Pflanzenmenge sind sehr unterschiedlich. Bei Lavendel dauert die Destillation von 400kg Pflanzenmaterial etwa 30 Minuten, für die gleiche Menge Sandelholz braucht man dagegen 80-100 Stunden.

  • Erde/Boden

    Es darf ausschließlich natürliche Düngung und Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden, da sich jede Zuhilfenahme von chemischen Hilfsmitteln in Restbestandteilen in den Ölen wiederfinden würde, deshalb muss darauf vollkommen verzichtet werden. Unsere Erde dankt es uns.

  • Gewinnung

    CPTG-zertifizierte Öle dürfen nur mittels Wasserdampfdestillation und Kaltpressung gewonnen werden, da sich bei allen anderen Auszugsverfahren Reste der Hilfsmittel in den Ölen wiederfinden würden.
  • Reinheit

    Ätherische Öle für medizinische Anwendungen sollten absolut unverändert (genuin) sein und ausschließlich von einer definierten Pflanzenart stammen. Es dürfen keinerlei Denaturierung durch Moleküle synthetischer Stoffe, kein Entzug einzelner Anteile durch Nachdestillation oder Fraktionierung, nicht von Terpenen befreit und nicht peroxidiert (überoxidiert)sein. Sondern das Sortiment an Inhaltsstoffen sollte vollkommen so belassen werden, wie es sich über Jahrtausende selbstständig und natürlich entwickelt hat.

  • Herkunft

    Um die Qualitätskriterien von CTPG-zertifizierten Ölen zu erfüllen, müssen die Pflanzen aus den Ursprungsländern kommen, dort wachsen, geerntet und auch destilliert werden. Bei therapeutisch eingesetzten Ölen ist es wichtig, dass das Verhältnis und die Konzentrationen der Inhaltsstoff immer gleich ist. Leichte Schwankungen, die sich aus den verschiedenen Umweltbedingungen ergeben, müssen die notwendigen Konzentrationen trotzdem einhalten. Billiger wäre es manche Pflanzen auf Farmen zu züchten. Die Inhaltstoffe würden aber dann nicht mehr mit dem Naturprodukt ident sein. Ein importierter Weinstock aus Italien wird in Deutschland ja auch keinen italienischen Wein liefern.

 

Fragen

 

1) Entsprechen die Öle aus der Apotheke einer zu empfehlenden Qualität? 

„Der Begriff Apothekenqualität ist nicht klar definiert. Es handelt sich in der Regel um ätherische Öle, die entsprechend der Richtlinien der Arzneibücher verändert, also standardisiert oder rektifiziert* wurden. So entspricht z.B. die in den Arzneibüchern vorgeschriebene Zusammensetzung des Eukalyptusöls nie einem authentischen Eukalyptusöl. Vorgeschrieben wird ein Anteil von 85% Cineol, damit nach Ansicht der Arzneimittelhersteller die Wirksamkeit gesichert ist. Ein authentisches Öl erreicht jedoch diesen Prozentsatz nie. Sollten also natürliche Öle den Vorgaben in Arzneibüchern entsprechen, müssen die Produzenten sie in der Regel diesen Vorschriften mithilfe natürlicher oder naturidentischer Einzelstoffe anpassen." (Praxis Aromatherpie; Seite 22)

*rektifi'zieren1 zurechtweisen, berichtigen 2 (chem.) ein Flüssigkeitsgemisch durch wiederholtes Destillieren trennen 3 (math.) die Bogenlänge e-r Kurve bestimmen

 

2) Wenn Natur draufsteht, ist auch nur Natur drin?

„In Frankreich werden jährlich siebenmal mehr „echtes" Lavendelöl verkauft, als tatsächlich produziert wird. Der Schluss liegt nahe, dass hier mit naturidentischen Ölen gestreckt wird. Da Frankreich aber auch der größte Importeur natürlichen Lavendelöls auf Bulgarien, Russland, China und Australien ist, kann es durchaus sein, dass es sich bei dem Überangebot um Lavendula angustfolia aus diesen Ländern handelt. Dennoch bleibt es eine Tatsache, dass sehr viel mit naturidentischen Stoffen gestreckt wird – synthetische sind nicht verwendbar, weil sie relativ schnell über Analytik erfasst werden könnten und somit der Übeltäter ja auch sehr schnell überführt würde. Um synthetische Zusätze identifizieren zu können, braucht man einen Gaschromatographen oder ein Massenspektrometer. Nur mit diesen Geräten lassen sich die einzelnen Bestandteile des Öles voneinander trennen und ihre Konzentration bestimmen." (Praxis Aromatherpie; S23)
Bedenklich stimmt auch die Gesetzgebung der Kosmetikindustrie. Inhaltsstoffe niedriger als 3% des Inhaltes müssen nicht angegeben werden. Viele Ätherische Öle sind als „Kosmetik" zertifiziert. Und die Hersteller müssen Verunreinigungen in dieser Menge nicht in der INCI-Liste auflisten.

 

 

Die dōTERRA Geschichte

 

DoTerra-Oils-LogoIm Frühling 2008 traf sich eine Gruppe von Gesundheitsexperten und Geschäftsleuten, die die vorteilhaften Eigenschaften ätherischer Öle aus eigener Erfahrung kannten und die Vision hatten, neue Maßstäbe bei ätherischen Ölen in therapeutischer Qualität zu setzen. Sie wollten zum Nutzen aller Menschen etwas Neues schaffen, sowohl für diejenigen, die noch nichts über ätherische Öle wussten, als auch jenen die man gewissermaßen als Experten auf dem Gebiet bezeichnet.

Zunächst stellten sie sich einige grundlegende Fragen — "Was wäre, wenn wir der Welt einen neuen alternativen und wirkungsvollen Weg zum Wohlbefinden bieten könnten?" "Was wäre, wenn wir diese neue Alternative im großen Umfang durch ätherische Öle verwirklichen könnten?" "Was wäre, wenn wir ätherische Öle von höherer Qualität beziehen, testen und herstellen könnten - reiner und wirksamer als jedes andere Öl auf dem Markt?"
"Was wäre, wenn wir professionell mit großen Hospitälern, Medizinern, Wissenschaftlern und Meinungsführern zusammenarbeiten könnten, um eine umfassende Anerkennung ätherischer Öle zu erreichen?"

Sie gelangten schließlich zu dem Schluss, dass sie durch harte Arbeit und das Engagement von Menschen mit derselben Leidenschaft und Vision neue Maßstäbe für Gesundheit setzen könnten.

 

Mit dieser Überzeugung gründeten sie ein Unternehmen, das sie "dōTERRA" nannten, abgeleitet aus dem Lateinischen das "Geschenk der Erde" bedeutet. Seit dem 25. April 2008, als die ersten Öle der Öffentlichkeit präsentiert wurde, kann man in der Anwendung genau diese spezielle Qualität spüren und diese Geschenke jeden Tag verwenden und sich daran freuen.

 

 

SICHERHEITSRICHTLINIEN

 

dōTERRA's garantiert reine ätherische Öle therapeutischer Qualität können von Ihrer Familie für eine Vielzahl von Wellness-Anwendungen sicher verwendet werden. Es gibt jedoch einige Sicherheits-Richtlinien, die Sie bei der Anwendung ätherischer Öle und Produkten mit ätherischen Ölen befolgen sollten.


1. Achten Sie darauf, nur 100% reine ätherische Öle therapeutischer Güte zu verwenden und befolgen Sie alle Warnungen und Anweisungen auf den Etiketten.
2. Wenn Rötungen oder Reizungen bei äußerlicher Anwendung auftreten, tragen Sie einfach ein Pflanzenöl, wie fraktioniertes Kokosnussöl oder Olivenöl, auf die betroffene Stelle auf.
3. Ätherische Öle sollten nicht in den Augen, im Gehörgang oder auf offenen Wunden verwendet werden. Im Falle einer Berührung mit den Augen, nur mit Pflanzenöl, NICHT mit Wasser verdünnen.
4. Schlucken Sie keine ätherischen Öle, die nicht die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel-Fakten auf dem Etikett auflisten, mit spezifischen Anweisungen und Warnungen bezüglich ihrer Einnahme.
5. Stellen Sie die Verwendung eines ätherischen Öls sofort ein, wenn schwere Reizungen oder Beschwerden an Haut-, Magen-oder Atemwegen auftreten.
6. In der Anwendung bei Kindern, tragen Sie eine sehr kleine Menge Öl auf, um auf Haut- oder andere Empfindlichkeit zu testen. Tragen Sie kein Öl auf die Hand eines Kindes auf, da sie oft ihre Augen oder den Mund berühren.
7. Befragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie ätherische Öle anwenden, wenn Sie schwanger sind oder unter ärztlicher Betreuung stehen oder andere Fragen über die Sicherheit ätherischer Öle haben.

 

Es ist wichtig, daran zu denken, dass ätherische Öle hochkonzentrierte Pflanzenextrakte sind und mit Sorgfalt verwendet werden sollten. Sich von jemandem beraten zu lassen, der mit ätherischen Ölen Erfahrung hat, macht Ihre erste Erfahrung mit ätherischen Ölen erfreulicher und lohnender. Wenn Sie die Anwendung ätherischer Öle durch persönliche Erfahrung erlernen, teilen Sie Ihr Wissen mit anderen in einer sicheren und verantwortungsvollen Art und Weise.

Sollten Sie oder ein Kind eine größere Menge (mehr als 5 ml) eines ätherischen Öls, das nicht für die innerlichen Gebrauch auf dem Etikett ausgewiesen ist, wenden Sie sich an Ihren örtliche Notfallstelle für Vergiftungen. Bitte befolgen Sie alle auf dem Etikett aufgedruckten Gebrauchsanweisungen und Sicherheitshinweise.

 

Alle Produktbeschreibungen, Verzehrempfehlungen und sonstige Inhalte dieser Internetseite dienen nur informativen Zwecken und beruhen auf den Angaben des Herstellers oder sind der Fachpresse entnommen. Sie besitzen weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit und ersetzen in keinem Fall medizinische oder pharmazeutische Ratschläge eines Arztes oder Apothekers. Sie dürfen nicht zu Diagnose- oder Therapiezwecken im medizinischen Sinne verwendet werden. Für Schäden jeglicher Art, die direkt oder indirekt aus der Anwendung oder Verwendung der Informationen dieser Internetseite entstehen, wird keine Haftung übernommen. Lesen Sie bitte alle Produktbeilagen und Verzehrempfehl-ungen sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen zu Anwendung und Wirkungsweise von Nahrungsmitteln oder Nahrungs-ergänzungen an Ihren Arzt oder einen Ernährungsberater. Die genannten Inhaltsstoffe unterstützen, ergänzen, beugen vor. Sie ersetzen jedoch keine ärztliche Therapie und keine ausgewogene Ernährung. Die Informationen auf dieser Webseite ersetzen keine medizinische Diagnose oder Behandlung.

 

Literaturnachweis: Praxis Aromatherapie/ Monik Werner und Roúth von Braunschweig